Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose

Unter diesem Motto fand am Freitag, den 16. Oktober und am Samstag, den 17. Oktober 2020 das medizinisch-musikalische Symposium der Beethoven Jubiläums Gesellschaft in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) und des Freiburger Instituts für Musikermedizin (FIM) statt. Die Aspekte Musik sowie die Erkrankung Beethovens wurden in dem Symposium aus musikermedizinischer Perspektive beleuchtet, wobei ein wichtiger Fokus auf dem Hören und den Auswirkungen seiner Taubheit auf seine Psyche sowie seine soziale Situation lag. Es wurde vielen Fragen auf den Grund gegangen, zum Beispiel was die Ursache für Ludwig van Beethovens Schwerhörigkeit war oder wie die heutige Medizin mit seiner Erkrankung umgehen würde.

Als einer der Hauptsponsoren war BECKER Hörakustik natürlich auch vor Ort. Dan Hilgert-Becker und Eva Keil-Becker trafen sich mit Konrad Beikircher (Foto Mitte), BECKER-Botschafter des guten Hörens, Kabarettist und Beethoven-Kenner. Alle drei tragen den transparenten und innovativen Mundschutz „Smile-by-eGo“, erhältlich in den BECKER-Fachgeschäften.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung der Beethoven Jubiläums GmbH und alle Ergebnisse des Symposiums sind in dem Buch „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und der Gehörlose“ zusammengefasst, das Sie sich hier kostenlos als eBook herunterladen können.

 

Schauen Sie sich gleich hier das Statement von Konrad Beikircher an:

Scroll to Top